Startseite  Sehenswertes 

Die kleine Meerjungfrau von Kopenhagen - vom Märchen zum Wahrzeichen

Da sitzt sie und blickt weder aufs Wasser noch aufs Land. Die Geschichte des Wahrzeichens der dänischen Hauptstadt ist von eben diesem Zwiespalt geprägt. Folgt sie der Liebe und wird ein Mensch, oder wählt sie das ewige Leben als Meerjungfrau? Die Statue der kleinen Meerjungfrau ist mittlerweile über 100 Jahre alt und ungebrochen populär.

Die bewegte Geschichte - im Märchen und der Realität

Hans Christian Andersen schrieb eine herzzerreißende Geschichte über die jüngste Tochter des Meerkönigs. Im Dezember 1909 wird "Den lille Havfrue" als Ballett aufgeführt. Im Publikum sitzt der Bierbrauer Carl Jacobsen. Angetan von der Darstellung beauftragt er im Jahr 1910 den Bildhauer Edvard Eriksen mit der Schöpfung einer Statue.

Den Kopf modelliert er nach Ellen Price, ihres Zeichens Prima Ballerina am königlichen Theaterballett Kopenhagen. Den Körper empfindet er seiner Frau nach. Es entsteht eine Bronzestatue, die auf einem Findling sitzt. Sie ist 125 Zentimeter groß und 175 Kilogramm schwer. Sie hat zwar Beine, aber keine Füße. Stattdessen enden die Unterschenkel in Flossen. Quellen behaupten, dass dies den Übergang vom Meereswesen zum Menschen versinnbildlichen soll. Wahrscheinlicher ist aber die Version, dass der Darstellung ein Streit zwischen Auftraggeber und Künstler vorausgeht. Jacobsen wünscht sich einen Fischschwanz, Eriksen hat Füße vorgesehen. Sie einigen sich auf einen Kompromiss.

Die kleine Meerjungfrau hat nicht nur im Märchen mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Auch die Statue muss Torturen über sich ergehen lassen. Als Ziel von Vandalismus wird sie im Meer versenkt, mit Farbe übergossen, zweimal enthauptet und verliert ihren rechten Arm.

Wo sitzt sie?

Zu finden ist das Wahrzeichen in der Langelinie, direkt neben dem Kastell von Kopenhagen. Wenn Sie von Süden kommend am Hafen entlang spazieren, laufen Sie direkt daran vorbei. Der Verbleib des Originals ist unbekannt. Wahrscheinlich befindet es sich in Besitz eines Erben von Edvard Eriksen.



Unterkünfte in Kopenhagen

Booking.com

Pauschalreisen nach Kopenhagen

Unterwegs in Kopenhagen